Navigation
Malteser Würzburg

16 Schwesternhelferinnen und ein Pflegediensthelfer bestehen Prüfung – nächster Kurs beginnt im Januar 2011

Erfolgreicher Kursabschluss:

30.11.2010
Fröhliche Gesichter beim Gruppenbild mit „Herrn Müller“ im Pflegebett: Die frischgebackenen Schwesternhelferinnen und Pflegediensthelfer mit ihrer Kursleiterin Karin Arnold (links) und Ausbildungsreferentin Natascha Kügler (rechts): Erika Bolch, Andreea Boncila, Valentina Brinkmann, Sabine Drechsler, Ilse Ehrenfels, Sabine Friederich, Monika Günther, Viktoria Ilinski, Maria Klüspies, Maria Lauter, Marina Pelka, Dolores Reisenleiter, Birgit Sauer, Doris Thees-Hetzer, Inken Kristina Wiese, Hiltrud Wohlfarth, Thomas Wörrlein (Photo: Christina Gold)

Würzburg. Ein großer und sehr fröhlicher Malteser-Kurs für Schwesternhelferinnen und Pflegediensthelfer sei es gewesen, freut sich Kursleiterin Karin Arnold. 16 Frauen und einen Mann hat die examinierte Krankenschwester in den vergangenen sechs Wochen in einem Abendkurs unterrichtet, um sie fit zu machen für die Unterstützung stationärer und ambulanter Pflegedienste – und alle haben die Prüfung bestanden. Gut gelaunt konnte Arnold daher ihren „Schülern“ die Teilnahmezertifikate und einen Malteser-Anstecker als kleine Erinnerung überreichen.

In mehr als 120 Abendstunden hatten die Lehrgangsteilnehmerinnen Fächer wie Anatomie, Physiologie, Kranken- und Altenpflege und Erste-Hilfe gebüffelt und aber auch Grundlagen einer ganzheitlichen Sterbebegleitung gelernt. „Natürlich muss fundiertes theoretisches Wissen da sein, aber der Schwerpunkt unseres Kurses liegt klar in der Vermittlung der praktischen Fertigkeiten“, erklärt Karin Arnold: „denn Theorie wird besser verstanden, wenn sie durch praktisches Üben ergänzt wird.“ Daher finde der Unterricht oft direkt „am Krankenbett“ statt: „Bettenmachen im Krankenhaus oder Altenheim“ wird da genauso geübt wie das richtige Lagern von Schwerstkranken und Pflegebedürftigen. Die ersten Versuche sind da oft ungelenk, aber Pflegepuppe „Herr Müller“ ließ dies stets geduldig über sich ergehen. An die Ausbildung schließt sich jetzt noch ein 14-tägiges Praktikum im Krankenhaus oder in einer Pflegeeinrichtung an, während dessen die Teilnehmer das Gelernte im Arbeitsalltag umsetzen können.

Die Beweggründe für eine solche Ausbildung sind vielfältig. Manche wollen einen Einblick in das Berufsbild "Pflege" bekommen, um beruflich neue Chancen zu ergreifen. Andere wiederum wollen das Gelernte bei der Pflege der eigenen Angehörigen einsetzen. Für wieder andere kann der Kurs der Einstieg in ein ehrenamtliches Engagement bei den Maltesern Würzburg sein, zum Beispiel beim Besuchs- und Begleitdienst „Aktion 12 x 8“, in der Hospizarbeit oder in der Gruppe der Schwesternhelferinnen, die sich jeden ersten Montag im Monat trifft.

Für Natascha Kügler, als Ausbildungsreferentin zuständig für diese Kurse, ist diese Vielfältigkeit nicht nur ein Beweis für die hohe Qualität der Ausbildung. "Es zeigt, wie so ein Kurs neue Perspektiven eröffnet," betont die Malteserin.

Der nächste Schwesternhelferinnen-Lehrgang der Malteser findet bereits im Januar als Tageskurs statt: 17. Januar bis 04. Februar 2011 von 8:30 bis 15:30 Uhr. Wer teilnehmen möchte oder weitere Informationen braucht, kann sich an die Malteser Würzburg wenden: Telefon 0931/4505-202.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE22 3706 0120 1201 2223 00  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7