Navigation
Malteser Würzburg

Zweite Malteser Trauergruppe für Kinder

Erstes Treffen am 5. Mai:

04.05.2009

Sterben, Tod und Trauer machen auch vor Kinder und Jugendlichen nicht Halt: Sie verlieren ein Eltern- oder Großelternteil, ein Geschwisterkind oder die beste Freundin. Durch die Betroffenheit der Angehörigen kommen Kinder in ihrer Trauer aber oft zu kurz. Und: Kinder trauern anders. Deshalb haben die Malteser bereits vor zwei Jahren eine offene Trauergruppe ins Leben gerufen, in der sich Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 16 Jahren, räumlich getrennt von der Familie, mit anderen betroffenen Gleichaltrigen austauschen können. Im geschützten außerfamiliären Raum können sie seitdem ihren Gefühle freien Lauf lassen, von dem Menschen, den sie verloren haben, erzählen, ihre Trauer in Kreativität ausdrücken und so vielleicht auch wieder zur eigenen Persönlichkeit finden. Dies alles kann auch ein Unterstützungsangebot für Eltern sein, die sich mit der Situation selber überfordert fühlen.

Der Zuspruch ist groß und „daher haben wir uns entschlossen, die Gruppe altersmäßig besser aufzuteilen“ erklärt Gerold Weiß-Engert, einer der Begleiter in der Trauergruppe: „Es wird ab jetzt zwei Gruppen geben, die sich im zweiwöchentlich abwechselnd treffen werden: eine für 11- bis 16-jährige Jugendliche und die neue für sechs- bis zehnjährige Kinder. Er wird mit Anita Quitschau zusammen die neue Gruppe für Kinder begleiten.

Weiß-Engert und Quitschau sind schon seit Jahren Malteser Hospizhelferinnen und –helfer und haben sich auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendhospizarbeit sowie der Trauerbegleitung besonders fortgebildet.

Allerdings, so betont Gerold Weiß-Engert ersetze die Trauergruppe keine eventuell nötige Therapie. Sie sei ein Begleitungsangebot.

Die Gruppe trifft sich zum ersten Mal am Dienstag, 05. Mai 2009, um 16 Uhr in der Reiserstr. 7 (neben Theater Spielberg). Für die Teilnehmer entstehen keine Kosten. Wer Interesse hat, möge sich bitte vorher mit der Verantwortlichen für die beiden Trauergruppen, Brigitte Gehlhofen - Telefon 0152/08594481 oder dem Malteser Hospizreferat Telefon 0931/4505-225 in Verbindung setzen.

Danach finden die Treffen alle zwei Wochen statt. Weitere Informationen im Internet: www.malteser-kinderhospizarbeit.de

Hintergrund:

Seit über 15 Jahren bilden die Malteser in der Diözese Würzburg Hospizhelferinnen und –helfer aus. Inzwischen sind es über 250 Helferinnen und Helfer, die sich in mehr als 20 Gruppen unter-frankenweit engagieren. Unter ihrem Leitsatz „Zusammen leben bis zuletzt“ widmen sie sich der kostenlosen Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden in ihrer Lebensphase sowie von deren Angehörigen durch die Zeit der Trauer. Malteser Hospizhelferinnen und -helfer besuchen, hören zu, respektieren den anderen, bemühen sich, Leid mitzutragen und einfach da zu sein. Sie helfen aber auch im Alltag und binden ihre Arbeit in das soziale Umfeld der Kranken ein. Hierzu bieten die Malteser von Anfang an qualifizierte Vorbereitung, kontinuierliche Fortbildung und fachmännische Praxisbegleitung an und mühen sich um eine gute Vernetzung und Zusammenarbeit mit Gemeinden, Sozialstationen, Altenpflegeeinrichtungen und Krankenhäusern.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE22 3706 0120 1201 2223 00  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7