Navigation
Malteser Würzburg

Hofer Symphoniker und Veitshöchheimer Projektchor unterstützen Malteser Hospizarbeit - Dvořák und Bernstein in der Würzburger Johanniskirche

Großes Konzert für einen guten Zweck:

25.01.2010
Projektchor, Hofer Symphoniker und Solisten bei der Aufführung von Mendelssohns „Elias“ in der Johanniskirche (2007) (Foto: SMSV/Boileau)

Würzburg/Veitshöchheim. Großes haben sich die etwa 100 Sängerinnen und Sänger des Veitshöchheimer Projektchors vorgenommen: Zusammen mit den Hofer Symphonikern und den Solisten Susanne Pfitschler-Schmitt (Sopran), Sonja Koppelhuber (Alt), Christian Heidecker (Tenor) und Joachim Herrmann (Bass) sollen am Sonntag, dem 21. Februar um 18 Uhr Antonin Dvořáks „Stabat Mater“ sowie die „Chichester Psalms“ von Leonard Bernstein aufgeführt werden. Ein fulminantes Programm, das einen guten Zweck verfolgt: Von jeder verkauften Karte gehen 2 Euro an die Hospizarbeit der Malteser in der Diözese Würzburg.

Seit gut einem Jahr probt der Chor das gewaltige Werk „Stabat Mater“ des tschechischen Komponisten. Chorleiterin Dorothea Völker hat dabei eine eigene Regie verfolgt. So dürfen sich die Zuhörer auf ganz unterschiedlich angelegte Klangfärbungen freuen, die die Dramatik des Werkes voll zur Geltung bringen werden. Parallel dazu wurden die 1965 von Bernstein komponierten „Chichester Psalms“ einstudiert. Schon wegen ihrer einzigartigen Rhythmik, aber auch wegen der hebräischen Originalsprache eine besondere Herausforderung. Professionelle Hilfe kam in dieser Hinsicht von einem echten Fachmann: Prof. Dr. Theo Seidl von der Universität Würzburg „coachte“ den Chor, um die richtige Aussprache hinzubekommen. Er wird beim Konzert das Publikum in die Werke einführen.

Während der Probenzeit kam die Idee auf, mit dem Konzert, in dem das Leid Mariens unter dem Kreuz im Mittelpunkt steht, etwas Gutes zu tun. So mündet das Projekt nun in ein Benefizkonzert für die Hospizarbeit der Malteser in Würzburg. Die Malteser widmen sich schon seit 1991 der ambulanten Begleitung von Schwerstkranken, Sterbenden und ihren Angehörigen in der Trauer. Unter ihrem Leitsatz „zusammen leben bis zuletzt“ sind in Stadt und Landkreis Würzburg über 100 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aktiv, die im vergangenen Jahr 223 Menschen in der letzten Phase ihres Lebens und etwa 25 Trauernden in 4 Trauergruppen zur Seite gestanden haben.

Malteser Hospizarbeit wird ehrenamtlich geleistet und die Begleitung ist für die Betroffenen selbstverständlich kostenlos. Aber die intensive Vorbereitung und die professionelle Supervision der Helfer während ihrer Arbeit ist den Maltesern sehr wichtig und muss natürlich finanziert werden. Daher sind sie der Sing- und Musikschule für das Benefizkonzert sehr dankbar.

Karten für das Konzert gibt es zu 20 € (15 € ermäßigt) bei der Tourist-Info Falkenhaus Würzburg, bei der Buchhandlung mainbuch Veitshöchheim sowie im Bürgerbüro (Rathaus) der Gemeinde Veitshöchheim.

Infos unter www.musikschule.veitshoechheim.de und www.projektchor.veitshoechheim.de und www.malteser-hospizarbeit-unterfranken.de

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE22 3706 0120 1201 2223 00  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7