Navigation
Malteser Würzburg

Realistische Unfalldarstellung

Realistische Unfalldarstellung (RUD) hat als Zielinhalt, bestimmte Verletzungen, Unfälle, Erkrankungen und Situationen so realistisch wie möglich darzustellen.

Was braucht es dazu?

(geschminkte) UnfalldarstellungUm Szenarien möglichst realistisch darzustellen, werden je nach Art und Umfang des Szenarios mindestens ein Schminker und ein oder mehrere Verletztendarsteller (sog. Mimen) benötigt.

Wichtig ist, dass sowohl Schminker als auch Mimen medizinische Grundkenntnisse haben, um möglichst realitätsgetreu schminken bzw. spielen zu können.

(geschminkte) Unfalldarstellung

Unsere Schminker und Mimen sind daher alle aktive Mitglieder unseres Sanitätszug Würzburg und dort ehrenamtlich engagiert.

Was sind unsere Aufgaben?

(geschminkte) UnfalldarstellungRealistische Unfalldarstellung wird eingesetzt, um bei großen oder kleineren Übungen, bei praktischen Prüfungen oder bei Fortbildungen das Übungsszenario so realitätsgetreu wie möglich abzubilden. Aber auch für Showübungen oder eine Theatergruppe waren wir schon tätig.

Mit Hilfe verschiedenster Materialien und Requisiten versuchen wir gewünschte Situationen zu realistisch wie möglich darzustellen. Hierfür werden z.B. verschiedene Knete, Schwämme, Pinsel, Farben, Pasten sowie Kunstblut verwendet.

(geschminkte) UnfalldarstellungEbenso nehmen wir - je nach darzustellender Situation - stumpfe Messer, Nägel, Kunstscherben oder auch alte Fahrräder oder Autos als Requisiten zur Hilfe. 

Wer kann mitmachen?

(geschminkte) UnfalldarstellungGrundsätzlich kann bei der realistischen Unfalldarstellung jeder mitwirken, der medizinische Grundkenntnisse besitzt.

Das professionelle Wundenschminken kann man auf speziellen Lehrgängen erlernen. Die meisten Schminktechniken verfeinert man dann jedoch im Laufe der Zeit aufgrund der gemachten Erfahrungen und Erlebnisse selbst. Hier gilt die Devise "Übung macht den Meister".

(geschminkte) UnfalldarstellungBei den Mimen verhält es sich nicht anders. Je öfter ein Mime bereits gespielt hat, umso selbstbewusster und glaubhafter ist das Auftreten. Schüchternheit oder Berührungsangst sind hier allerdings fehl am Platz, da der Verletztendarsteller von den Übenden wie im Ernstfall auch behandelt wird und es so zu körperlichen Berührungen kommt.

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin

Veronika Bödigheimer
Verantwortliche
realistische
Unfalldarstellung
Tel. (0151) 54032060
E-Mail senden
Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE22 3706 0120 1201 2223 00  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7